Zoom Rokkor 1:5.6 f=100-200mm


Das 100-200er 5.6 Zoom-Rokkor ist uns bisher in einer Variante bekannt:

Die erste Version begründet das einzige Minolta Zoomobjektiv, das sich über das gesamte manuelle Objektivsystem in allen Baureihen bis zum MD Zoom wieder findet. Damit dürfte es mit dem 50mm Macro wohl das Objektiv mit der längsten Historie dieses Herstellers und in den meisten Bauformen sein.

Die Rokkor-Version besitzt die typischen zwei Ringe zur Blendenvorwahl und zum Abblenden. Interessant ist die nichtlineare Blendensteuerung des Vorwahlrings. Die Abstünde der Blendenrastung werden bei geschlossenen Blenden immer kleiner.

Es hat auch das Sichtfenster für die Brennweite, die sich wieder bei der letzten Baureihe dem MD-Zoom antreffen lässt. Der Zoom-/Fokusring ist beledert, was bisher bei sonst keinem anderen Rokkor bekannt ist. Erstaunlich hochwertig und fortschrittlich ist seine Verg&umml;tung, bei der bereits unterschiedlichste spektrale Reflektionen zur Verringerung der Geisterbilder und zum Kontrasterhalt eingesetzt werden. Damit ist besser als die der spüteren MC- und MD-Rokkor-Versionen.

Das Objektiv ist bereits ein Sammlerstück und auf dem Gebrauchtmarkt nicht mehr leicht erhältlich und zu finden.

Zoom Rokkor 1:5.6 f=100-200mm Version 1
Brennweite: 100 - 200mm variabel
Blendenbereich: 1 : 5.6 - 22
Blendentyp: Vorwahlblende,
10 Lamellen Stahl glänzend
Optischer Aufbau: 8 Linsen / 5 Gruppen
Aufteilung der Linsen, von der Frontlinse zur Hinterlinse: 6 Linsen / 4 Gruppen
- Blendenebene -
2 Linsen / 1 Gruppe
Nahgrenze: 2.4m bei 100mm Brennweite
2.4m bei 200mm Brennweite
Filtergrösse / -fassung: 52mm drehend
Sonnenblende: Schraubsonnenblende
Länge ab Auflage, unendlich / Nahgrenze: 175mm / 196mm bei 100mm Brennweite
211mm / 231mm bei 200mm Brennweite
Durchmesser: 61mm
Gewicht: 622g
Vergütung: Einfach, vielfarbig-komplementär, eine Grünschicht.
Abblendhebel: Manueller Abblendring
Unterstützte Messarten: Arbeitsblende: Ja
Springblende: Nein
Offenblendmessung: Nein
Blendeneinspiegelung: Nein
Unterstützte Betriebsmodi: Manuell: Ja, Arbeitsblende
Zeitautomatik: Ja, Arbeitsblende
Blendenautomatik: Nein
Programmautomatik: Nein
Vorderseite:

Polierte Silberfront und sehr hochwertige Vergütung.
Aufsicht:

Ungewöhnlich bei einem Rokkor ist die Belederung.
Rückseite:

Silberne Bajonettrückseite ohne Blendenhebel.
Detail 1:

Das Sichtfenster ist fast schon ein Markenzeichen dieses Objektives und zeigt die eingestellte Brennweite. Findet sich 20 Jahre später in der MD-Version.